Prinzip

Zur erzieherischen Grundidee des Landschulheimes gehört der Ansatz, dass Leben und Lernen eine Einheit bilden. Es ist daher nur konsequent, dass im Erziehungsprozess die Gruppenleiter zugleich auch Lehrer im Landschulheim sind. Von vierzig Kollegen leben daher ca. 20 mit den Gruppen auf dem Gelände des Internats. Einige Gruppen umfassen nur wenige Schüler, große Gruppen bis zu 12. In seltenen Fällen (Krankheitsvertretung / Schwangerschaftsvertretung) kann die Gruppengröße variieren.

Der Gruppenleiter - bei uns gebräuchlich ist der Begriff "Kamleiter" - ist erste Ansprechstation für die Jugendlichen, die Eltern und die Kollegen. Er koordiniert die Erziehungsprozesse, initiiert neue Wege und greift korrigierend ein, wenn sich eine Situation ergibt, die dies erfordert. Wie eng dabei die Bindung zwischen den Jugendlichen und den Erwachsenen ist, hängt nicht zuletzt von der Persönlichkeit des Kamleiters ab. Manche dutzen sich mit den Schützlingen, andere verzichten darauf.

   

Bilder aus dem Internat  

   

Unterricht  

   
© ALLROUNDER